• Fachbeitrag
  • Network & Application Security

Digitalisierung ohne Disruption

Robert Jung, Managing Director DACH & EE, erläutert im Interview wie Westcon-Comstor den Channel beim Aufbau ganzheitlicher Security-Architekturen unterstützt.

itsa365: Digitalisierung ohne Disruption
Die Digitalisierung verändert grundlegend, wie wir arbeiten: Neue Anwendungen, Endgeräte und Dienste machen die Unternehmen ungleich produktiver und effizienter. Die neuen Technologien gehen aber auch mit neuen Security-Herausforderungen einher. Robert Jung, Managing Director DACH bei Westcon, erklärt, in welchen Bereichen wir Next Generation Security benötigen und warum Insellösungen kein gangbarer Weg sind.

Über alle Branchen und Segmente nutzen Unternehmen bereitwillig die Möglichkeiten, die ihnen die Cloud bietet – von SaaS- über IaaS- bis hin zu PaaS-Modellen. Das macht sie flexibler und leistungsfähiger. Aber wie sehen Sie als Security-Experte diese Entwicklung?

RJ: Grundsätzlich sehr positiv. Wer mit dem Wettbewerb Schritt halten will, darf sich der Digitalisierung nicht verschließen und sollte die Potenziale der Cloud ausloten. Den Unternehmen muss aber bewusst sein, dass sich mit der Öffnung der Netze der Perimeter mehr und mehr auflöst. Die Unternehmen kommen also nicht umhin, ihre klassischen Architekturen in ausgewählten Bereichen um eine neue Generation von Technologien und Ansätzen zu ergänzen.

Viele Lösungen heften sich das Prädikat „Next Generation Security“ ans Revers. Welche Bereiche sollten die Unternehmen denn besonders im Auge behalten?

RJ: Wir haben vor etwas über einem Jahr eine neue Business Unit ins Leben gerufen, die sich ausschließlich mit Next Generation Solutions (NGS) beschäftigt. Aktuell konzentriert sich diese BU auf die Bereiche Zero Trust Access, Next-Gen SOC, Cloud-Security & DevOps sowie IoT/OT. In allen vieren sind interessante neue Lösungsansätze verfügbar, die das Prädikat „Next Generation“ verdienen, und die eine sinnvolle Ergänzung vorhandener Security-Konzepte darstellen.

Welche Aufgaben übernimmt die neue BU denn ganz konkret?

RJ: Mit der neuen BU stellen wir unseren Resellerpartnern ein dediziertes Expertenteam zur Seite, das sie beim Einstieg in die Vermarktung unserer NGS-Hersteller unterstützt. Der Fokus liegt für uns dabei auf dem Wort „Solutions“. Es geht nicht darum, Löcher im Perimeter mit einem Flickwerk von Next-Generation-Produkten zu schließen. Wir zeigen Partnern, wie sie klassische und neue Technologien zu einer überzeugenden Gesamtlösung kombinieren.

Gibt es neben Next-Gen noch andere Segmente der IT-Security, die sich besonders dynamisch entwickeln?

RJ: Natürlich. Ein tiefgreifender Paradigmenwechsel sind SASE-Architekturen – das steht für Secure Access Service Edge – ein neuer Architekturansatz, der die Security in die Cloud verlagert. SASE setzt auf starkes, zentralisiertes Identitätsmanagement und vereint leistungsfähigen Echtzeitschutz mit minimalem administrativem Aufwand. 

Aber müssen die Fachhandelspartner für diese neuen Märkte nicht sehr breites und tiefes Knowhow aufbauen und in zusätzliche Personalressourcen investieren?

RJ: Nicht unbedingt. Bei Bedarf können wir als Value-Added Distributor durchaus in die Bresche springen. Wenn einer unserer Partner ein anspruchsvolles Next-Gen- oder SASE-Projekt akquiriert, selbst aber nur wenig Erfahrung im Cloud-Umfeld mitbringt, stellen wir ihm gerne unsere Experten zur Seite. So kann der Partner Zertifizierungslücken elegant überbrücken und lernt on-the-fly von unseren Experten.

Und wenn Projekte über das Security-Business hinausgehen?

RJ: Bei bereichsübergreifenden Projekten holen wir die Netzwerk-Experten von Comstor und unsere Kollegen aus unserer Collaboration-Unit mit ins Boot. Wenn all diese Bereiche ihr Knowhow in die Waagschale werfen, können wir Partnern bei allen Fragen weiterhelfen.

In welchen Bereichen unterstützt Westcon die Partner?

RJ: Als Value-Added Distributor stehen wir unseren Partnern in allen Phasen ihrer Projekte zur Seite, von der Presales-Beratung über die Implementierungsphase bis hin zum Postsales-Support. Das Service-Portfolio reicht dabei von Professional Services über Managed Services bis hin zu Finanzierungsdiensten.

Das gesamte Advertorial erreichen Sie unter https://m.westconcomstor.com/de/it-sa365_Digitalisierung-ohne-Disruption.